Dampfduschen

Wenn es um die Gestaltung des Bad- und Wellnessbereiches geht, dann ist neben einem Whirlpool eine Dampfdusche eine feine Sache. Gerade die Dampfdusche lässt sich auch im kleineren Bad realisieren. Gegenüber einer herkömmlichen Dusche bietet die Dampfdusche einige Wellnessfunktionen, die man bei Benutzung schätzen lernt und auch nicht mehr im Bad vermissen möchte.

Vom Aufbau her ist eine Dampfdusche wie eine Duschkabine mit einigen wundervollen Zusatzfunktionen. Die sogenannte Regendusche ist an der Kabinendecke befestigt. In der Dampfduschkabine sind Düsen befestigt, die Dampf von einem Dampfgenerator in das Innere der Duschkabine leiten. Ebenso sind Wasserstrahldüsen installiert, die einen wohltuenden Massageeffekt erzielen. Diese einzigartige Kombination macht das Duschen zu einem Erlebnis. Die Dampfdusche kombiniert somit ein Whirlpool mit einer Sauna und der normalen Dusche. Wasserdampf reinigt die Haut bekanntlich intensiver, als die normale Dusche. Der Dampf dringt tief in die Poren der Haut ein. Die Massagedüsen verschaffen Entspannung und Wohlempfinden. Die Dampfdusche arbeitet energieeffizient und schont den Geldbeutel. Die Wirkung der Dampfdusche im Bad kann durch den Zusatz von Duftstoffen gesteigert werden. Die Aromatherapie ist angenehm für den Anwender.

Wechselbäder sind wohltuend für den Kreislauf. Die Verwendung von heißem Dampf mit der kalten Dusche bringt einzigartige Effekte. Eine Dampfdusche mit Whirlpool härtet ab, denn der Wechsel von heißem Dampf und kaltem Wasser aus der Regendusche macht den Organismus unempfindlicher gegen Krankheiten. Die Haut wird geschmeidiger und altert auch nicht so schnell. Auch die Atmungsorgane profitieren von der Dusche mit heißem Dampf. Die Gefäße öffnen sich und erfahren eine intensive Reinigung. Die Temperatur in der Dampfkabine beträgt ungefähr 45 C° bei einer Luftfeuchtigkeit von nahezu 100 %. Diese Bedingungen sind optimal für den Wellnesserfolg im Bad.

Die Dampfkabinen werden für eine oder zwei Personen angeboten. Größere Modelle sind natürlich auch möglich. Kombiniert mit einem Whirlpool sind die Dampfkabinen das kleine Wellnesscenter für den persönlichen Gebrauch. Kombinationen mit einer Aufgusssauna ermöglichen Entspannung pur. Die beliebte Aromatherapie ist somit kein Problem. Eine Duschkabine mit Dampf- und Massagedüsen kann ein wahrer Wellnesstempel sein. Die im Design modernen Bäder enthalten eine Dusche mit Extras, die Wellness und Entspannung umfassend fördern. Großzügige Glasfronten und edle Beschläge und Armaturen lassen kaum Wünsche offen. Integrierte Beleuchtung, die auch mehrfarbig und wechselnd sein kann, erhöht die entspannende Wirkung. Eine integrierte Sitzbank für bis zu zwei Personen bietet Komfort. Bei geringem Platzbedarf werden auch Klappsitze eingesetzt.

Der Dampfgenerator wir in die Dusche mit integriert, sodass die Ansicht im Bad nicht beeinträchtigt wird. Integrierte Reinigungs- und Entkalkungsfunktionen sowie automatische Restwasserentleerung garantieren lange keimfreie Funktionsweise des Dampfgenerators. Ein Überhitzungsschutz und Trockenlaufschutz garantiert dem Anwender Sicherheit bei der Benutzung und schonen den Generator. Die eingesetzten Armaturen arbeiten meist mit automatischen Thermostaten. Ein FM-Radio spritzwassergeschützt ermöglicht Entspannung pur bei angenehmer Musik. Frischluft wird meistens über einen kleinen Ventilator zugeführt. An den Seitenwänden oder der Rückwand befinden sich praktische Ablagen für Seife, Duschbad und Bürste. Die höhenverstellbaren Handbrausen garantieren auch kleineren Personen das optimale Wellnesserlebnis. Die Steuerung der Massagedüsen erfolgt im Allgemeinen elektronisch über ein integriertes Bedienfeld. Großzügige Schiebetüren ermöglichen das bequeme Betreten und Aussteigen aus der Dusche.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass eine Dampfdusche mit Whirlpool im Bad eine Bereicherung für die ganze Familie darstellt. Wohlbefinden und Gesundheit sind Dinge, die wohl jeder schätzt. Die Dampfdusche im Bad in Kombination mit dem Whirlpool hilft, diese Ziele zu erreichen. Entspannung pur im Bad ist dank dieser Technik möglich.

Categories: allgemein

Dusche

In dem modernen Bad von heute befindet sich neben der bekannten Badewanne auch eine Dusche. Kleinere Bäder besitzen manchmal nur ein Waschbecken und eine Dusche. Die angebotenen Lösungen sind vielseitig und können in das kleine aber feine oder auch großzügigere Bad individuell eingepasst werden. Für die Auswahl der Produkte bei Neubau eines Bades ist es sinnvoll, vorher eine Bad-Planung in 3-D zu erstellen. Somit ist realistisch anzusehen, wie das Bad in seiner speziellen Funktion mit Badewanne, Waschbecken und Dusche später aussieht. Wichtig ist, welche Größe zur Verfügung steht. Danach richten sich die einzusetzenden Sanitärmöbel.

Die Badewanne kann verschiedenste geometrische Formen aufweisen. Es gibt die Sitz-Badewanne und die Standard-Badewanne. Eck-Badewannen und frei stehende Formen ergänzen die umfangreichen Produktlinien unterschiedlicher Hersteller. Üblich ist es, Produkte einer Serie einzusetzen. Somit ist es möglich Waschbecken, Badewanne und Dusche im selben Design zu installieren. Die Badewanne kann aus verschieden Materialien bestehen. Verwendet wird Acryl sowie emailliertes Stahlblech. Verschiedene Farbtöne sind bei den Herstellern im Angebot. In kleineren Wohnungen werden Dusche und Badewanne kombiniert, wenn für separate Installation kein Platz vorhanden ist. Für die Badewanne sind verschiedene Armaturen erhältlich, die je nach Geschmack und Anwendung eingesetzt werden.

Die Dusche hat eine lange geschichtliche Tradition. Erste Ausführungen wurden schon im alten Griechenland eingesetzt. Die heutige moderne Duschkabine weist vielerlei verschiedene Bauformen auf. Die bodengleiche Dusche ist wohl eine der modernsten Formen. Bei dieser Bauart verzichtet man auf die Duschwanne und erzeugt somit ein Ambiente von Freizügigkeit. Duschverkleidungen aus Glas wirken dezent und edel. In Verbindung mit speziellen Brauseköpfen ist die Körperreinigung sowie Massage möglich. Mischbatterien ermöglichen die präzise Einstellung und Mischung vom kalten und warmen Wasser. Auch Duschköpfe, die Wasser sparend sind, bietet der Sanitärfachhandel an. Ein Duschbad benötigt im Allgemeinen bei dreiminütiger Duschzeit und üblichen Wasserdruck zwischen 50 und 60 Liter Wasser. Mit den Sparduschen werden die Verbrauchswerte circa um die Hälfte reduziert. Im Handel sind sehr schöne Badeinrichtungen zu finden, die technisch und designerisch hochmodern sind.

Jedes Bad sollte etwas Individuelles aufweisen, denn ein traumhaft gefliestes Badezimmer mit edlen Badeinrichtungen bringt schon viel Freude mit sich. Man fühlt sich wohl bei der Körperpflege und macht diese gern. Werkstoffe wie Glas, Spiegelglas, Acryl und Porzellan kommen in verschiedensten Formen zum Einsatz. Eine entsprechende Dekoration lässt das Badezimmer zu einem Ort werden, an dem jeder aus der Familie gerne ist. Bei der Einrichtungsplanung helfen Badausstatter sowie das breite Angebot in jedem guten Baumarkt. Spezielle Badausstellungen vermitteln Ideen.

Categories: allgemein

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung